Schmetterlinge


Diese Seite ist noch in Bearbeitung.



C-Falter (Polygonia c-album) und Kleiner Fuchs (Aglais urticae). Nebeneinander auf dem Sommerflieder lassen sich gut die Unterschiede erkennen.

 

Als typische Waldrandart trifft man den C-Falter bei uns im Garten immer entlang der großen Wildgehölzhecke unseres Nachbarn an. Auf dem mitteleren Bild erkennt man schön das weiße "C" auf der Flügelunterseite, das ihm seinen Namen gab.

 

Der Kleine Fuchs ist häufig im Garten unterwegs.

 


Dass das Tagpfauenauge (Aglais io) violette Blüten bevorzugt, kann man auch bei uns im Garten beobachten.

 


Das Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum) fliegt häufig im Spätsommer aus dem warmen Süden ein.

 


Der Distelfalter (Vanessa cardui) zeigt in manchen Jahren ähnliche Wanderungen aus dem Süden und fällt dann in Schwärmen ein.

 


Nah verwandt mit dem Distelfalter ist der Admiral (Vanessa atalanta).

 


Der Kleine Feuerfalter (Lycaena phlaeas) ist ein eher seltener Gast in unserem Garten. Er ist häufig auf Heideflächen oder Magerrsasen anzutreffen. Umso mehr freuen wir uns, wenn er sich doch einmal zu uns verirrt.

 

Nierenfleck-Zipfelfalter (Thecla betulae) und Pflaumen-Zipfelfalter (Satyrium pruni ).

 


Die Raupe vom Königskerzen-Mönch (Cucullia verbasci ) macht ihrem Namen alle Ehre und hat schon den halben Stängel von Verbascum phoenicum verputzt.

Copyright

Liebe Besucher, bitte beachten Sie, dass alle Inhalte dieser Homepage  dem Urheberrecht unterliegen!

Lesen Sie mehr....

 

Haftungsausschluss

Wir haben unsere Homepage mit größter Sorgfalt erstellt. Allerdings können wir keine Gewähr für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtichtigkeit der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Lesen Sie mehr....