Bienen, Hummeln & Co.


Was wäre unser Garten ohne das emsige Treiben all der Bienen, Hummeln, Wespen, Schwebfliegen etc.. und ihr stetiges Brummen und Summen?!

Doch man muss schon genau hinschauen, um zu merken, wie viele verschiedene Arten sich im Garten tummeln. Um nicht mehr ganz so unwissend zu sein, habe ich nun an einem Bestimmnugsseminar teilgenommen. Doch selbst mit ein wenig Vorkenntnis ist es nicht immer ganz so einfach, die genaue Art zu bestimmen. Daher werden wir diese Seiten wohl regelmäßig überarbeiten.

Falls jemand eine Art (vor uns) erkennt: Für Bestimmungshilfen sind wir natürlich dankbar!



Honigbiene auf Lauch


Frühlings-Pelzbiene (Anthophora plumipes) am Hasenglöckchen

Diese "Riesen-Hummel" hatte bestimmt die Größe einer Hornisse. Ich denke, dass es eine Königin der Felsen-Kuckuckshummel (Bombus rupestris) ist.



Diese tatsächlich äußerst winzigen Bienen habe ich leider noch nicht bestimmt.

 


Wenn einem in den letzten Jahren eine sehr große, pechschwarze "Hummel" im Garten über den Weg flog, war es womöglich gar keine, sondern die Blaue Holzbiene (Xyloxopa violacea). Man erkennt sie an den ebenfalls fast schwarzen Flügeln. Sie breitet sich immer mehr nach Norden aus und ist seit ca. zehn Jahren auch im Weserbergland anzutreffen.



Die Zweifarbige Schneckenhaus-Mauerbiene (Osmia bicolor) hat dieses Kunstwerk bei uns in den Garten gebaut. Unter diesem Tipi aus Pflanzenstängeln hat sie ein Schneckenhaus versteckt, in das sie ein Ei gelegt hat.


Diese Gold-Wespe (Chrysis ignata) schimmerte in der Sonne in allen Farben des Regenbogens. Kopf und Thorax bläulich-türkis, der Hinterleib einerseits rötlich, andererseits aber auch grün-gelblich. Sie lebt parasitisch, d.h. sie legt ihre Eier in die Nester anderer, wie z.B. Faltenwespen, Mauerbienen oder Pelzbienen. Sie patroullierte daher immer wieder unsere Nisthilfen.


noch unbestimmt

vermutlich die Haus-Feldwespe (Polistes dominula)




Die Frühlings-Pelzbiene (Anthophora plumipes, links und mittig) schien eine große Präferenz für unseren Beinwell zu haben.

 


Weiter geht es mit Bienen, Hummeln & Co. auf: