Rosen


Diese Seite ist noch in Bearbeitung!

 

 

 

 


Rosen dürfen im Garten nicht fehlen. Wir hätten gern mehr Sorten, v.a. duftende. In den Beeten ist jedoch kaum Platz für sie. Daher haben wir uns dazu entschieden, wenigstens die Vertikale auszunutzen und uns weitgehend auf Kletterrosen zu beschränken. Unsere (wenigen) Sorten möchten wir Ihnen hier vorstellen.



'Graham Thomas' ist eine öfterblühende Englische Rose des Züchters David Austin mit einem strauchförmigen, aber dennoch recht kompakten Wuchs. Die schön-gefüllten Blüten zeigen eine leuchtende zartgelbe Farbe und zeichnen sich durch große Hitze- und Regenresistenz aus. Sie weisen einen dezenten Duft auf.

 

'Leonardo da Vinci' - sie wurde auch schon als die Jahrtausendrose bezeichnet. Wer solch eine Bezeichnung erhält, muss sie wohl verdienen. So zeigen sich die gefüllten, rosafarbenen Blüten meist in perfekter Form, farbecht und regenfest. Sie blüht reich und meist mehrfach bis zum Frost. Allerdings duftet sie leider nicht. Da sie relativ kompakt bleibt, durfte sie dennoch als eine von nur zwei Beetrosen bei uns einziehen.

 


An der Pergola übertrumpfen sich 'Veilchenblau' (links), 'Aloha' und 'Chevy Chase' (rechts) in ihrer Blütenfülle.

'Veilchenblau' ist ein Rambler, d.h. sie blüht einmal überreich und schiebt dann nur noch ganz vereinzelt Nachblüten. Die Blütenfarbe ist - der Name verrät es - lila (oder halt Veilchenblau). Ein weiterer Pluspunkt liegt in den weitgehend stachellosen Trieben.

'Golden Gate' ist eine starkwüchsige, öfterblühende Kletterrose. Ihr ADR-Prädikat weist auf ihre Blütenfülle und Widerstandsfähig-keit hin. Ihre sehr großen Blüten sind halbgefüllt und leuchten sonnengelb - besonders intensiv vor blauem Himmel. Im Verblühen verblassen sie etwas. Die Blüten sollen einen intensiven fruchtigen Duft haben. Durch den straff aufrechten Wuchs der Sorte sitzen sie bei uns jedoch so hoch an der Pergola, dass wir davon leider nicht so viel mitbekommen. Aber das Brummen und Summen der vielen Bienen und Hummeln ist auch am Sitzplatz darunter zu hören und es ist immer wieder spannend, dem emsigen Treiben zuzusehen - wie sie in ihrem Eifer die Staubgefäße mächtig durchschütteln.

 


Weiter geht es mit unseren Rosen auf