Iriszeit


Iris barbata elatior 'Ocelot'

Schon immer standen Schwertlilien (Iris) bei uns im Garten und im Garten meines Großvaters: Zum einen eine Iris sibirica, zum anderen auch ein paar Sorten der Bartiris (Iris barbata). Sie sind also älter als ich! Daher ist es uns wichtig, dass sie auch weiterhin im Garten einen Platz behalten.


Ende Mai / Anfang Juni ist Iris-Zeit!


Hinzu kamen in den letzten Jahren ein paar weitere Bart-Iris - von den Hohen (I.b. elatior) bis zu den Zwergen (I.b. nana).

Hier möchten wir Ihnen unsere Sorten vorstellen.



Sibirische Schwertlilie

Vor unserem Gewächshaus steht schon seit über 40 Jahren dieser Horst von Iris sibirica. Mittlerweile schon mehrfach geteilt, wurde sie auch an andere Stellen gepflanzt.


Iris pallida

Die Blüten der Blassen Iris (Iris pallida) sind relativ unscheinbar blasslila. Doch der Zierwert liegt hier auch gar nicht so sehr auf den Blüten, sondern vielmehr auf dem Blattwerk. Denn es gibt es hübsche Sorten mit panaschiertem Laub: 'Argentae Variegata' hat weiß-grün gestreifte Blätter, 'Aurea Variagata', die wir besitzen, gelb-grünes.

 


Bartiris

Von der Bart-Iris (Iris barbata) haben wir die meisten Sorten. Der Blütenreigen startet mit den 'Nanas', also den Zwergiris

(Iris barbata nana):

 

'Little Episode' hat eine lila Grundfarbe, auch der Bart ist lila-bläulich. Auf den Hängeblättern hat sie zudem eine ganz dunkle, fast schwarze Zeichnung, die häuftig wie Samt wirkt.

 

'Pele' - die Zeichnung auf den Hängeblättern ist himbeerfarben und bildet einen schönen Kontrast zu dem ansonsten krätigen Melone-Ton. Der Bart ist noch kräftiger Orange.

 

Direkt nebeneinander stehen die Sorten 'Beauty Mark' (oben) und 'Cat's Eye' (unten). 'Beauty Mark' hat einen fliederfarbenen Grundton und einen brombeerfarbenen Spiegel auf den Hängeblättern.

 

'Cat's Eye' scheint es besonders zu gefallen in unserem Garten. Sie hat schnell einen stattlichen Horst gebildet und blüht überreich in einem Himbeerton mit dunklerem Spiegel auf den Hängeblätter. Ihr bläulicher Bart hebt sich schön davon ab.

 

'Yo Yo no-sakae' ist die letzte unserer Zwerg-Iris-Sorten (deren Namen wir kennen). Sie ähnelt 'Beauty Mark', doch der Spiegel auf den Hängeblättern ist etwas kleiner, der Bart heller.

 


Iris barbata media

Auf die Zwerge folgen die mittleren Bartiris (Iris barbata media):

 

'Orageux' besticht durch einen schönen Kontrast von dem kupfergelben Dom und den samtig-schwarzroten Hängeblättern.

 

Deutlich dezenter kommen 'Honey Glazed' (oben) und eine namenlose hellgelbe (unten) daher.  'Honey Glazed' macht mit ihrem blass weißgelben Dom und den honigfarbenen Hängeblättern ihrem Namen alle Ehre.

Besonders schön leuchtet sie vor einem blauen Himmel.

 

Bei dieser Namenlosen  handelt es sich um ein Erbstück von meinem Großvater. Als Begleiter mit gleicher Blütenzeit hat sich das Geranium magnificum  'Rosemoor' in schönem lila Kontrast bewährt.

 


Hier geht es weiter zu

Copyright

Liebe Besucher, bitte beachten Sie, dass alle Inhalte dieser Homepage  dem Urheberrecht unterliegen!

Lesen Sie mehr....

 

Haftungsausschluss

Wir haben unsere Homepage mit größter Sorgfalt erstellt. Allerdings können wir keine Gewähr für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtichtigkeit der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Lesen Sie mehr....